K12

Die re:publica 2014 – eine Nachberichterstattung in drei Akten (2. Akt)

| 1 Kommentar

Auch in diesem Jahr haben sich die Veranstalter der re:publica nicht lumpen lassen und um ihr Motto „Into the wild“ herum ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, dass sich mit den aktuellen Themen in der Online-Welt befasst. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. Aber zum Glück ist nach der re:publica ja vor der re:publica.

Sarah, Projektmanagerin Digital / Social Media

Wie oft warst Du schon auf der re:publica?
Letztes Jahr war ich zum ersten Mal auf der re:publica und durfte dieses Jahr wieder hin.

Drei Sessions, die Du gerne gesehen hättest?
Leider habe ich Tag 3 verpasst und demnach auch einige interessante Vorträge, die ich gerne gesehen hätte, wie z.B. den jüngsten Speaker der re:publica: Lorenzo Tural Osorio mit seinem Vortrag „Zahnbürste oder Longboard“ oder aber auch „Wie ich lernte, die Überwachung zu lieben“ von Felix Schwenzel, die ganz im Zeichen der diesjährigen re:publica stand. Eine weitere Session, die ich leider verpasst habe, da sie überfüllt war ist “Supergeiler First Kiss – Viralität nur gegen Kohle?”.

Welche drei Sessions 2014 sollte man unbedingt nachschauen?

“ Stone age minds in a digital world – Evolutionspsychologische Perspektive auf die digitale Welt”
Sehr interessanter Beitrag zweier Medienpsychologen der Uni Würzburg, in dem unser (digitales) Verhalten psychologisch durchleuchtet wird. Die Frage aller Fragen: Beeinflusst unser „stone age minds“ unsere Entscheidungen und unser Verhalten in der digitalen Welt? Leider online (bisher) nicht verfügbar.

“ WikiLeaks, Manning and Snowden: From USA to USB”
Ein bewegender Vortrag, in dem die WikiLeaks Journalistin Sarah Harrison und Journalistin Alex O’Brien über Ihre persönlichen Erfahrungen rund um WikiLeaks und die Fälle Manning und Snowden berichten.

“ Looking for Freedom”
Meiner Meinung nach die Session mit dem größten Unterhaltungswert, wenn auch der inhaltliche Wert fragwürdig ist ;) Ein Erlebnis war es aber alle mal…

Beschreibe in 140 Zeichen einen Eindruck bzw. Moment, der bezeichnend ist für die re:publica 2014…
Die re:publica ist erwachsen geworden. Was als kleines Blogger-Event begann hat sich zu einem festen Event in der Online-Szene etabliert!

Was wünschst Du dir für die re:publica 2015?
Eigentlich dasselbe, was man sich für jede re:publica wünscht. Vielfältige Themen, interessante Speaker, mitreißende Diskussionen, aktiver Austausch mit anderen…
Wenn die re:publica ihre Themenvielfalt auch 2015 beibehält, wird sie definitiv ein Erfolg!

Die re:publica 2014 – eine Nachberichterstattung in drei Akten (1. Akt)

Ein Kommentar

  1. Pingback: Die re:publica 2014 – eine Nachberichterstattung in drei Akten (3. Akt) | Moderne-Unternehmenskommunikation.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eins × 1 =