K12

Do it yourself Social Media Monitoring: Eine Checkliste

| 3 Kommentare

Für einen Vortrag bei newsaktuell habe ich vor einigen Tagen eine Checkliste entworfen, wie man Schritt für Schritt selber ein Social Media Monitoring mit „Bordmitteln“ aufsetzen kann. Die Vorgehensweise ist nicht nur Theorie, sondern hat sich in der Praxis durchaus bewährt:

  1. Spielfelder definieren: Welche Web2.0-Formate, sind für mich überhaupt interessant? In der Regel in dieser Reihenfolge: Foren, Social Networks, YouTube, Blogs, Twitter
  2. Überblick gewinnnen: Wo passiert was zu meinem Thema? In welchen Foren und Blogs werden meine Themen diskutiert? Dazu nützen…
    – Blogsuchmaschinen: Icerocket, Google Blog Search
    – Forensuchen: Boardreader.com und Googlesuche nach Thema + „inurl:forum“
    – Aggregierende Suchmaschinen: socialmention.com und addictomatic.com
  3. Bewerten: Welche davon sind eigentlich wichtig, d.h. gehören zum engeren Kreis?
  4. Passen die inhaltlich, wird da laufend was über mich gepostet? (Tool: Hirn)
  5. Sind diese Plattformen populär? Zur Bewertung helfen…
    Yahoo Backlinks (Yahoo Site Explorer), Google Page Rank, Anzahl der Mitglieder/ Anzahl der Posts (Foren), Fans/Gefällt mirs, Followers
  6. Eventuell alles in eine Excel-Tabelle packen
  7. Beobachten: RSS-Feeds aus den oben genannten Suchmaschinen und aus den Blogs selbst abonnieren und einpflegen in einen…
    – RSS-Feedreader
    – Personalisierbares Portal wie iGoogle, Netvibes etc.
    – Filtern über Yahoo! Pipes
    – Einbauen in Wettbewerbsbeobachtungstool wie Rivalmap
  8. Laufend beobachten, bewerten und weiterentwickeln

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

3 Kommentare

  1. Coole Liste! Vielen Dank dafür.
    Nur eine Frage zum Tool „Hirn“. Wo kann ich das runterladen? :-)

  2. Gernomat. Ja, Hirn ist meistens knapp am Start. Das kann man sich dazukaufen. ;-)

  3. „Lesen Sie schnell, denn nichts ist beständiger als der Wandel im Internet!“
    Anita Berres

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 + vier =