K12

Tempo machen im Datenstrom

| Keine Kommentare

Wie stellt man in einer Präsentation so etwas Abstraktes wie Big Data dar? Und das interessant und überraschend, selbst wenn das Thema bereits Buzzword-Charakter angenommen hat? Um im Rahmen der Marketing Academy von Vodafone für die Zukunft der Digitalisierung zu begeistern, musste unsere Präsentation mächtig aufrütteln.

Bewegte Bilder für eine rasante Entwicklung

Bewegtbild ist neben seiner Dynamik sehr emotional und aufmerksamkeitsstark – ideal für die gewünschte Wirkung. War es aber bisher nur sehr eingeschränkt möglich, Videos in Präsentationen einzubauen, kann man sie mittlerweile nutzen wie Fotos – zum Beispiel vollflächig als Hintergrund für die eigenen Aussagen. Wir nutzen dafür Video-Loops und animierte Layer über Bildern, um einen ähnlichen Effekt zu erzeugen. Die moderne Arbeits- und Erlebniswelt der Vodafone-Kunden liefern die Inhalte: Die glitzernden Lichter und das hektische Durcheinander einer Großstadt, die Veränderung im Gesichtsausdruck, wenn man eine besondere Nachricht empfängt, der konzentrierte Blick auf einen Bildschirm voller Daten – das transportiert das moderne Lebensgefühl: vielfältig, veränderlich und immer individualisierter.

Was als Konsequenz für die Vodafone-Mitarbeiter hängen bleiben sollte? Nur digital war gestern. Daten sind das Öl der Zukunft. Bohren wir tiefer!

Im Klartext: Wer allein auf rohe Informationen setzt, fällt zurück. Erst im Zusammenhang und in ihrer Verknüpfung miteinander werden sie als vernetzte Daten wertvoll. Und das verändert Geschäftsmodelle komplett. So basiert eine Werbeausspielung heute beispielsweise zum einen darauf, wer für eine Botschaft offen ist, zum anderen auch darauf, wann und in welcher Situation sie dem Empfänger nützlich werden kann. Vodafone hat sich nicht nur darauf eingestellt, sondern gestaltet die Entwicklung selbst. Wie gesagt: tägliches Geschäft für die Business Unit „Drive to site“.

Nackte Zahlen in starke Bilder übersetzen

Weniger gut zu greifen sind die Treiber der digitalen Veränderung: Exponentiell wachsende Datenmengen, deren Verarbeitungs- und Übertragungsgeschwindigkeit fast wöchentlich zunimmt – wie stellt man das dar? Dafür ist eine Menge Recherchearbeit und Vorstellungskraft nötig. Für uns heißt das: Den Trendradar einschalten, aussagekräftige Studien finden, überraschende Fakten auswählen und diese mit starken Bildern anschaulich darstellen.

Ein Beispiel: Die globale Rechenleistung ist in den vergangenen 60 Jahren um den Faktor eine Billion angestiegen. Kaum vorstellbar, wenn man nicht folgende Analogie heranziehen könnte: Bei einem entsprechenden Wachstum nähme der Umfang einer Haarwurzel den unserer Weltkugel an. Und das lässt sich wiederum in Bildern zeigen und bleibt hängen. Ähnliche Beispiele und Statistiken belegen, wie der Einsatz von Big Data schon heute unser Leben verändert – in Politik, Gesellschaft, Finanzen oder der Medizin. Symptomatisch und beeindruckend: Die Zahl der Einbrüche in Santa Cruz im US-Staat Kalifornien geht signifikant zurück, seit die Polizeistreifen dort auf der Basis von Algorithmen geplant werden. Mit diesem konkreten Nutzen packt man das Publikum bei seinen Emotionen und trägt das Thema in seine Vorstellungswelt. Bei aller Verunsicherung, die viele angesichts der digitalen Umbrüche empfinden, kann Big Data eben auch für ein Plus an Sicherheit sorgen.

Die Botschaft wurde verstanden, wie uns unser Kunde mitteilte. Was die Kollegen an der Vodafone Marketing Academy überzeugte und wie sie als Unterstützer für das Thema gewonnen wurden, sehen Sie hier:

Autor: Maike Liess

Maike Liess ist Redakteurin bei K12 - Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Nach Studium und 10 Jahren als freie Autorin in der Unternehmenskommunikation erkundet sie hier seit Juli 2012 unter anderem die Möglichkeiten des Corporate Publishing.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


15 + 2 =