K12

UPDATE Testbericht: Social Media Monitoring mit „Talkwalker“

| Keine Kommentare

Vor knapp fünf Monaten testete ich das luxemburgische Monitoring-Tool Talkwalker. Schon damals habe ich den sehr positiven Kundenservice angepriesen. Von eben diesem wurde ich nun gefragt, ob ich das Tool erneut testen wolle, man hätte einige neue Features zu bieten und auch sonst den Dienst optimiert. Klar teste ich erneut!
Was Talkwalker ist, und vor allem was es kann bzw. damals konnte, könnt ihr hier nachlesen.

 

Was Talkwalker mittlerweile noch zu bieten hat

  • Manuelles Hinzufügen wichtiger Posts: Artikel oder Posts, die nicht über das Crawling gefunden wurden, können über die URL in die Datenerhebung aufgenommen werden. Bei meinem letzten Test war dies noch nicht möglich. Schön, dass einer der größten Kritikpunkte beseitigt wurde, denn diese Funktion wertet das Tool für mich erheblich auf.
  • Monitoring von Facebook Unternehmensseiten und Twitter-Profilen: Über die Angabe der URL einzelner Fanpages oder Twitter-Profile werden die Posts / Tweets in das Monitoring integriert.
  • Shortcuts für schnelleres manuelles Taggen.
  • Einrichten von Alerts (“Frühwarnmeldungen”). Talkwalker sieht hier drei Meldesysteme vor. 1. Mail bei neuen Resultaten. 2. Benachrichtigungen bei außergewöhnlichen Aktivitäten (bei 30% erhöhter Berichterstattung zu den vorherigen Wochen). 3. Mail, wenn die Anzahl der Posts pro Tag höher ist als eine vorher angegebene Anzahl.

So lief der Test diesmal

Wie auch schon beim letzten Test habe ich Talkwalker im Vergleich zu einem täglichen manuellen Monitoring mit kostenfreien Tools getestet. Zeitraum: Zwei Wochen. Kunde: Aus dem Bereich Finanzen. Maß der Berichterstattung: Eher gering, und damit gut vergleichbar.

Ergebnisse: Insgesamt habe ich über das manuelle Monitoring 77 relevante Posts gefunden, Talkwalker hingegen knapp 100. Die Übereinstimmungen waren deutlich größer als beim letzten Test. Während ich über das manuelle Monitoring mehr Tweets und Foreneinträge fand, war die Abdeckung von Pressemeldungen und Online News bei Talkwalker deutlich höher. Eine 100prozentige Übereinstimmung ist natürlich utopisch, deshalb kann man, gerade im Vergleich zum letzten Test nur sagen: Chapeau! Insgesamt wurde das Crawling deutlich verbessert! Gerade meine damalige Kritik bezüglich der Datenerhebung in Foren (damals mangelhaft!) muss ich nun revidieren, denn die Forenabdeckung ist mittlerweile insgesamt deutlich besser.

Mein Fazit

Talkwalker hat sich positiv weiterentwickelt. Nach wie vor sind die Optik und Bedienung des Dashboards und vor allem die Betreuung durch die Talkwalker-Mitarbeiter das große Plus dieses Social Media Monitoring Dienstleisters! War im letzten Test meine Empfehlung, das Tool maximal für eine klassische Medienresonanzanalyse einzusetzen, kann ich diesmal sagen: Für ein solides Social Media Monitoring gut geeignet!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


11 − acht =