K12

Lachen und lernen

| Keine Kommentare

Ich geb ja zu: Es gibt diese Tage, da holen Social Media die Misanthropin in mir hervor, so von ganz tief, und ganz doll. Das hat damit zu tun, dass wir hier für mehrere Kunden Blogs, Foren etc. analysieren und uns dabei eben nicht auf die „Perlen“ beschränken können, sondern zumindest flüchtig den Blick über menschliche Niederungen schweifen lassen müssen.  An Tagen, an denen ich auf nüchternen Magen Posts wie „Ich kill mein Schwester und ihr Macker“ und zum Feierabend „Rettet mich, ich habe einen Maulwurf“ lesen muss, machen mich kurzzeitig empfänglich für Verschwörungstheorien aller Art und „Früher-war-das-alles-besser-mit-den-Medien“-Alt-Tantentum.

Aber scheinbar bin ich ein eher harmloser Fall. Zumindest, wenn man sich ansieht, wer alles willig und widerspruchslos die Meldung „Unmoralisch durch Twitter und Facebook“ übernommen hat: Stefan Niggemeier beschreibt dieses kleine Medien-Drama im Bildblog ganz wunderbar, auch, wie ein Guardian-Journalist „mittels etwas, das man früher „Recherche“ nannte, auf die Idee kam, diese Meldung zu überprüfen“.  Was passiert war: Den Autoren einer Studie zum physischen und emotionalen Schwerzempfinden wurde einfach ganz – ähm, kreativ? – ein O-Ton erweitert, die Forscher halten die so forcierte Schlussfolgerung für abwegig.

Keine weiteren Ergüsse darüber, was nur Journalisten können an dieser Stelle. Hat der Guardian eigentlich eine Fangruppe auf Facebook? Gleich mal nachsehen …

Autor: Carina Waldhoff

Carina Waldhoff, Jg. 75, ist Kommunikationsberaterin bei der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie studierte Anglistik, Psychologie und Pädagogik in Bochum und Barcelona sowie Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit dem Nutzen von Corporate Citizenship für die Unternehmenskommunikation. Nach dem Studium arbeitete sie als Referatsleiterin Interne Kommunikation bei der Vereinigten IKK in Dortmund, anschließend als Junior Consultant bei CP/COMPARTNER in Essen und reiste dann ein Jahr durch Australien, wo sie auch zum ersten Mal bloggte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


3 × 1 =