K12

So kann ein Twittwoch hilfreich für die Social Media Kommunikation Ihres Unternehmens sein.

18. April 2014 · von Melanie Schwarz · Keine Kommentare

Gestern lud die Kunstsammlung NRW zum 7. Düsseldorfer Twittwoch und wir waren dabei. Wenn der eigene Online-Studi am nächsten Morgen “Twitt…was?” fragt, ist es Zeit für eine kleine Begriffserklärung. Also zunächst:

Was ist ein Twittwoch?

So viel zur Theorie. In der Praxis beinhaltet ein Twittwoch (speziell der Düsseldorfer) meistens folgende Komponenten:

Diesen Beitrag ganz lesen...

  • Zwei Moderatoren
  • ca. 3-5 Speaker (in der Regel bekannte Twitterer), die interviewed werden
  • eine Twittwall, auf der alle zum offiziellen Hashtag (in Düsseldorf: #twdus) veröffentlichten Tweets übertragen werden
  • Twitterer, die während der Veranstaltung auf ihre Smartphones, Tablets etc. schauen und mittwittern. (Es ist tatsächlich eine Herausforderung, simultan zu twittern, den Gesprächen zu folgen und  die Tweets anderer zu lesen.)

Buchtipp: „Texten fürs Web“ von Stefan Heijnk

26. März 2012 · von Melanie Schwarz · 4 Kommentare

Das Buch von Stefan Heijnk „Texten fürs Web. Planen, schreiben, multimedial erzählen. Das Handbuch für Online-Journalisten.“ ist ein Schatz für alle (Online-)Redakteure, gerade in der Unternehmenskommunikation. Für mich hat es folgende Vorteile:

Diesen Beitrag ganz lesen...

  1. Es ist alltags- oder praxistauglich. Inwiefern? Ich kann tatsächlich das nachschlagen, was ich gerade brauche und finde Antworten und praktische Hilfestellungen …
  2. … und zwar in allen multimedialen Spektren des Online-Journalismus/der Online-PR, ob iPad-App- oder Newsletter-Konzeption, Slide-Show, Video oder Bild, Websitegestaltung oder Textformulierung.
  3. und in allen beruflichen Facetten. Meist vereint ein Online-Redakteur Vieles in einer Person: Er ist ein bisschen Techniker, ein bisschen (Content-)Manager, ein bisschen Konzeptioner, Marketing-Mann/Frau, (Content-)Stratege und ganz viel Multimedia-Redakteur. Vom Umgang mit Bildern, über Videos bis hin zu den grundlegenden Marketing- und Distributionsaspekten, wie der Auswertung der Seitenabrufe, Suchmaschinenoptimierung und dem Thema Vernetzung, spricht Heijnk alles an.
  4. Dazu ist das Buch einfach geschrieben, aber nicht oberflächlich, ansprechend und anschaulich gestaltet und – das ist online besonders wichtig – nicht „abschließend“, sondern offen für neue Trends: Aktuelle multimediale Angebote sind so beschrieben, dass ich sie selbst weiterdenken und neuere mediale Tendenzen einordnen kann. Und die Informationen sind nicht nach ein paar Tagen wieder „out“.
  5. Auf diese indirekte Art, wie auch durch den Zugang zu einem Online-Literaturverzeichnis, bietet das Print-Buch gekonnt Schnittstellen zu von Natur aus aktuelleren – Online-Informationen.

Update SEO für die Unternehmenskommunikation: Zielgruppen erforschen – Tools und Links (Teil 2)

2. Februar 2012 · von Melanie Schwarz · Keine Kommentare

In Teil 1 dieses Beitrages “Update SEO für die Unternehmenskommunikation: Zielgruppen verstehen und gute Inhalte liefern” habe ich die folgende These aufgestellt: Die klügste Strategie für PR-Profis ist es, das Thema “SEO” von der Interessenlage ihrer Zielgruppe aus anzugehen. Ich habe Fragen angeführt, die man sich stellen sollte, um entsprechende Angebote und Inhalte zu erarbeiten.

Hier sollen nun die Tools und Methoden im Mittelpunkt stehen, die dabei helfen können, die Fragen zu beantworten. Darüber hinaus finden Sie einige Literatur- und Linktipps zu – meiner Meinung nach verständlichen und hilfreichen – Angeboten, zum Thema SEO im engeren Sinne.

Diesen Beitrag ganz lesen...

Update SEO für die Unternehmenskommunikation: Zielgruppen verstehen und gute Inhalte liefern
(Teil 1)

31. Januar 2012 · von Melanie Schwarz · Keine Kommentare

Das Thema Suchmaschinen-Optimierung (SEO) ist in der Unternehmenskommunikation angekommen. Es ist sicher sinnvoll, sich beispielsweise in Pressemitteilungen Gedanken über Keywords zu machen (s.”In den Suchmaschinen an oberster Stelle: SEO-PR als Chance”). Doch viele Menschen, so ist zumindest meine subjektive Beobachtung aus Anfragen und Gesprächen, denken noch immer, SEO bedeute nichts anderes, als einen Text von oben bis unten mit Keywords zu versehen oder geheime technische Einstellungen vorzunehmen. Andere sind komplett verwirrt: Was tun angesichts immer neuer Meldungen zu Personalisierung, Mobilisierung, Lokalisierung und anderen Algorithmus-Umstellungen in Suchmaschinen? (s. z. B. „Google sucht dich”)

Diesen Beitrag ganz lesen...