K12

Buchtipp: „Systemisches Design“ von Cyrus Dominik Khazaeli

| 2 Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Untertitel: „Intelligente Oberflächen für Information und Interaktion“.

Ok, das Buch ist von 2005, also warum komme ich jetzt erst dazu, eine Rezension zu schreiben? Antwort: Weil es lange bei mir herumgelegen hat. Und das war ein Fehler.

Khazaeli beschreibt in seinem Buch, wie Wahrnehmung, Denken und Handeln die Gestaltung von Benutzeroberflächen in Web, Software und Mobilkommunikation beeinflussen. Dabei beschreibt er die biologischen und psychologischen Grundlagen und leitet daraus Ansätze für das Interaktionsdesign und das Graphic Design von Benutzeroberflächen ab. Das Buch ist dabei ein Augenöffner für die Grundlagen vieler Gestaltungsprinzipien, die man – so wie ich – als Nicht-Designer (also als Projektmanager/ Berater im Online-Bereich) mehr implizit oder erfahrungsbasiert angewendet hat.

Darüber hinaus bietet das Buch eine Unmenge von wirklich herausragenden, zum Teil sehr innovativen Beispielen. Ein Ideengeber. Noch nie habe ich mir an ein Buch so viele Post-its geklebt an Themenseiten oder Beispielen, auf die ich noch zurückgreifen werde…

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

2 Kommentare

  1. Jörg, vielen Dank für den Tipp – das hört sich gut an. Kann evtl. auch im Rahmen der Diskussion rund um Wiki-Usability, WYSIWYG-Editoren und Akzeptanz eingesetzt werden?

  2. Hallo Martin! Theoretisch ja, es beschäftigt sich grundsätzlich mit Designprinzipien, also auch mit solchen, die bei dem Wiki-Thema eine Rolle spielen können. Aber auf Social Software selbst geht das Buch nirgendwo ein, es ist wirklich eher ein Grundlagenwerk.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


13 − 6 =