K12

Buchtipp: The new rules of PR: How to create a press release strategy for reaching buyers directly von David Meerman Scott

| Keine Kommentare

Nicht direkt ein Buch, sondern ein 21-seitiges E-book über die Weiterentwicklung von Pressemitteilungen, wie wir sie bisher kannten. Nichts Revolutionäres, aber bedenkenswert:

  • Pressemitteilungen werden natürlich auch von anderen Menschen als Journalisten gelesen im Web und das sollte man beim Verfassen berücksichtigen
  • Wichtig ist daher, dass nicht nur Services (z.B. in Form von weiterführenden Links) angeboten werden, sondern Schlüsselbegriffe verwendet werden, die suchmaschinenkompatibel sind und die möglicherweise von Nutzern in Google etc. genutzt werden (Wie häufig sind Sie schon auf einer Pressemeldung gelandet, wenn Sie was gesucht haben?).
  • “Drive people into the sales process with press releases.”

Beim letzten Punkt wäre ich sehr vorsichtig: Wichtig ist, dass man sowohl Journalisten als auch Nicht-Journalisten bedient. Zu hartes “Selling” stößt bei Journalisten auf wenig Gegenliebe.

Daher fasse ich das mal so zusammen und vereinfache:

  • Verfasst Pressemitteilungen so, dass auch Leute im Web was damit anfangen können
  • Weiterführende Links schaden nicht. Die Linkbeschreibungen sollten deskriptiv ausfallen.
  • Beschäftigt Euch kurz mit Suchmaschinen-Rankingfaktoren (siehe Link unten). Ich behaupte, sie nützen auch der Pressemitteilung, denn wenn man einige Regeln befolgt, kommen sie auch dem Leser (nicht nur den Suchmaschinen) zugute:
  • Headlines und Zwischenheadlines sagen dann was über den Inhalt aus – sind deskriptiv – und sind weniger “literarisch” und “schön”, z.T. nichtssagend
  • Benutzt Schlüsselbegriffe, aber übertreibt es nicht. Die 732. Wiederholung eines Buzzwords mögen Robots gar nicht, der Leser noch viel weniger.
  • Schaut zu, dass auf Eure “PM” verlinkt wird (aber nicht von “bösen” Linkfarmen)
  • Passt Meta-Tags an

Verwandte Beiträge dazu:
>>
Google Ranking Factors – Die Liste

Autor: Joerg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. Er baute die Online Unit der führenden deutschen PR-Agentur Kohtes Klewes mit auf, die später als ECC Online Relations firmierte. Zwischen 2000 und 2004 war er Managing Partner und Geschäftsführer von ECC Online Relations (jetzt KetchumPleon). In den vergangenen 19 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Spam Protection by WP-SpamFree