K12

Das Werk zum Thema „Information Graphics“ Sandra Rendgen / Julius Wiedemann

| Keine Kommentare

Kurzverdikt: Standardwerk.

Informationsgrafiken sind gerade jetzt so ziemlich in Mode, weil man erstens damit in unterhaltsamer, leicht konsumierbarer Form Fakten und Zusammenhänge eindringlicher transportieren kann als mit den klassischen Fließtexten. Zweitens, weil sie als Artefakte im Rahmen eines cleveren Content Marketings leichter kommunizierbar sind und dementsprechend schneller weiterverbreitet werden können. Und Drittens, weil sie darüber zur Markenbekanntheit beitragen können – die meisten Infografiken sind „gebrandet“ und laden über Kennzeichnungen als „creative commons“ zum Weiterverwenden ein.

Passend zum Trend gibt es jetzt DAS WERK dazu: „Information graphics“ aus dem Taschen-Verlag – mit gefühlten 10kg Papiergewicht und über 400 zum Teil großformatig reproduzierten Beispiel auf 480 Seiten (á 38x25cm). Neben einem einleitenden theoretischen / historischen Teil arbeiten sich Autoren am Thema anhand von Beispielen ab, die hinsichtlich ihrer Ordnungsprinzipien räumlich, zeitlich, kategorisierend und hierarchisch in Kapiteln gegliedert sind. Der historische Teil (viele Beispiele findet man schon bei den schönen Werke von Edward Tufte) zeigt einmal mehr, dass Informationsgrafiken kein Thema nur der Gegenwart oder des Internets sind, sondern eigentlich ein alter Hut. Und so gibt es auch wunderschöne historische Beispiele zu bestaunen – ob man nun den Teppich von Bayeux hinzuzählen muss, wäre zu diskutieren…

Für jeden, der sich irgendwie mit dem Thema beschäftigt, ist das knapp 50 EUR kostende Werk eine Fundgrube. Und es zeigt einmal mehr, dass Bücher manchmal eben doch mehr Spaß machen als das Scrollen von 8.000 Pixel langen Infografiken im Webbrowser.

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


11 − zehn =