K12

PR 2.0? (2)

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Vor einigen Tagen habe ich einige Gedanken rund um „PR 2.0“ gesponnen und habe in diesem Zusammenhang auf einige Diskussionsbeiträge in anderen Blogs zu diesem Thema hingewiesen. Heute bin ich auf einen Beitrag von Phlipp Young (University of Sunderland) zum selben Thema gestossen, in dem er fragt, was „New PR“ eigentlich ausmacht. Er vermeidet absichtlich die Buzz-Abkürzung „PR 2.0“, denn seiner Ansicht nach stehen wir nicht wirklich vor einem Paradigmenwechsel in der PR, sondern eher vor einer grundlegenden Erweiterungen der Möglichkeiten:

Die Idealvorstellung von PR (Grunigs Modell eben) war schon seit langem geprägt von symmetrischer, bi-direktionaler Kommunikation, nur war eben die Realisierung dieses Ideals ein schwieriges Unterfangen, da eben viele Leute eher massenmedial erreichbar machen. Und hier setzt der grundlegende Charakter von Social Software an, da die neuen Technologien eben jene zwei-seitig/symmetrische Kommunikation wesentlich einfacher als bisher möglich ermöglichen:

„My view is that whereas the fundamental nature of the PR function clearly hasn’t changed, the new relationships that are being enabled by social softwares is making possible the practical implication of more transparent two-way flows and this is new.“

Verwandte Beiträge dazu:
>>
PR 2.0?

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 × 2 =