K12

User generated content und social networking: Gather.com

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Robin Good hat mein Interesse geweckt, in dem er in seinem Blog “Master New Media” relativ euphorisch über Gather.com schreibt

for now Gather represents an interesting and powerful new example of how well-packaged user generated media can form a powerful publishing resource that appeals to authors, audiences and advertisers alike.

Gather.com ist ein Mix aus Opinio (das Projekt der RP-Online) und einem Verbraucherportal plus Wiki: Laienautoren können zu allen erdenklichen Themen Beiträge veröffentlichen, die wiederum von anderen Nutzern bewertet und anhand der Abrufzahlen gerankt werden. Professionelle Autoren schreiben dort anscheinend ebenfalls mit. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, Bilder, Podcasts oder andere multimediale Inhalte mit einzubringen.

Insgesamt ist das ein weiterer, sehr interessanter Ansatz für CGM, allerdings sehe ich einen Schwachpunkt in der Aufbereitung der Inhalte: Lange, graue Texte dominieren das Portal, lange Artikellisten, wenig Schwerpunktsetzung, keine Illustrationen – nicht besonders motivierend….?

Ok, ok, hier sieht es auch nicht viel anders aus, aber es besteht ein Unterschied, in dem wir hier von vornherein über ein relativ abgrenzbares Thema schreiben (man sieht ja als Leser sofort, ob einen die Artikel interessieren oder nicht) – bei Gather.com dagegen muss sich der Nutzer erst einmal durchwühlen.

Aber das ist ja auch noch eine Beta-Version. Und dafür schon sehr beachtlich.

Verwandte Beiträge dazu:
>>Customer Involvement: Consumer generated content ist (trotzdem) wichtig
>>Keine Zeit für den Austausch – Schwierigkeiten beim Stakeholder Involvement
>>Consumer generated content und Brand Democratisation
>>Listening to Online Word-of-Mouth

Autor: Joerg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. Er baute die Online Unit der führenden deutschen PR-Agentur Kohtes Klewes mit auf, die später als ECC Online Relations firmierte. Zwischen 2000 und 2004 war er Managing Partner und Geschäftsführer von ECC Online Relations (jetzt KetchumPleon). In den vergangenen 19 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Spam Protection by WP-SpamFree