K12

Web 2.0: „Fear and Loathing“ beim Mittelstand

| Keine Kommentare

Autorin: Carina Waldhoff

Nein, kein Kinotipp, sondern zwei ganz erhellende Studien:

1. “E-Business im Mittelstand – IT und Innovationen für Unternehmer” von IBM Deutschland und Impulse (Download der Studie): Ungestützt können 33% der Befragten mit dem Begriff Web 2.0 nichts anfangen, aber auch nach „Aufklärung“ geben 81% an, das Web 2.0-Anwendungen derzeit nicht für die in Frage kommen. Der Media-Treff gibt die Ergebnisse gut in Kürze wider.

2. Auch im Handel, wo die Rate derjenigen, die Online-Shops betreiben deutlich gestiegen ist, schreckt ein Großteil vor Web 2.0-Anwendungen zurück, wie in der Internet-World zu lesen ist. Über 60 Prozent sehen Gefahren und Risiken darin, wobei insbesondere Bewertungssysteme sich großer Beliebtheit erfreuen.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich die Ergebnisse gar nicht so kritisch sehen kann – Risiken zu sehen heißt ja noch lange nicht, sich mittelfristig darauf einzulassen. Sieht eher danach aus, als bräuchten die „Kleinen“ mehr Erfolgsstories (wie die etablierten Bewertungs-/Empfehlungstools á la Amazon) und Wissen, bevor sie sich dran trauen …

Autor: Carina Waldhoff

Carina Waldhoff, Jg. 75, ist Kommunikationsberaterin bei der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie studierte Anglistik, Psychologie und Pädagogik in Bochum und Barcelona sowie Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit dem Nutzen von Corporate Citizenship für die Unternehmenskommunikation. Nach dem Studium arbeitete sie als Referatsleiterin Interne Kommunikation bei der Vereinigten IKK in Dortmund, anschließend als Junior Consultant bei CP/COMPARTNER in Essen und reiste dann ein Jahr durch Australien, wo sie auch zum ersten Mal bloggte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 + 6 =