K12

Enterprise 2.0 – Stand der Dinge

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Andrew McAfee beschreibt den aktuellen Stand der Diskussion um Enterprise 2.0 in seinem Post „Enterprise 2.0: The State of the Meme“. Die Erkenntnisse:

  • Enterprise 2.0 nimmt keine Rücksicht auf Hierarchien oder Grenzen innerhalb eines Unternehmens – jeder hat Zugriff
  • Die Entwicklungen werden von allen Beteiligten – CEOs, CIOs, Nutzer – willkommen geheißen. Der meiste Wiederstand kommt aus den mittleren Ebenen.
  • Die Akzeptanz ist gross, weil die Anwendungen einfach zu handhaben sind
  • Offen ist die Diskussion darüber, ob es bei Enterprise 2.0 um die Infrastruktur geht oder um neue „Modi der Zusammenarbeit“ – die meisten tendieren wohl zu letzterer Einschätzung.

Dazu einige (kritische?) Fragen:

  • Gibt es empirische Belege für diese Erkenntnisse? Insbesondere zum Hierarchie-Thema. Ich weiss, entsprechende Studien gibt es zum Effekt von E-mail-Nutzung innerhalb von Unternehmen – aber gibt es das auch zu internen Blogs, Wikis und co? Oder ist das bisher nicht mehr als ein optimistisches Bauchgefühl?
  • Welche Konsequenzen hätte ein solcher Paradigmenwandel? Sind Unternehmen reif dafür? Können neue Technologien hier als Beschleuniger wirken? Was bedeutet es, wenn die mittleren Managementebenen weiter entmachtet werden? Ist das wirklich wünschenswert?


Verwandte Beiträge dazu:
>>
Unternehmensinternes Web 2.0? (2)
>>Unternehmensinternes Web 2.0?

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


6 + neunzehn =