K12

Neu im Team: Ben Hobbs

| Keine Kommentare

Benjamin Hobbs

Was war vor K12?

To make a long story short: Aufgewachsen bin ich in England und Deutschland. Kommunikationsdesign habe an der vom Bauhaus geprägten HfG in Schwäbisch Gmünd und der Ohio State University studiert. Es folgten berufliche Stationen bei KMS Team in München, der Deutschen Telekom in Bonn sowie Ketchum Pleon in Düsseldorf. In den letzten Jahren habe ich als Senior Art Director bei Deekeling Arndt Advisors das Design Studio geleitet und unmittelbar vor K12 neue Impulse durch eine Fortbildung zum UX Designer erhalten.

 

Was machst Du bei K12?

Ich entwickle durchdachte Ideen und innovative Konzepte für unsere Kunden, die ich gemeinsam mit einem inspirierenden Team in den unterschiedlichsten Formaten realisiere. Dem Design Thinking- Ansatz folgend braucht es die richtige Mischung unterschiedlicher Köpfe, damit sich Kreativität entfalten kann. Die Zufriedenheit des Kunden ist dabei ein wesentlicher Antrieb für mich und daher steht immer der Nutzer im Zentrum meines Designs.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Beruflich probiere ich als Designer täglich neue Dinge aus. Privat koche ich leidenschaftlich gerne für Freunde. Hier probiere ich immer wieder neue Rezepte und Ideen aus. Mein aktueller Buchtipp: „Genial gesund: Superfood for Family & Friends“ von Jamie Oliver.

 

Wo liegt Deine Superpower?

Die Richtung zu wechseln, auch beim Denken, und damit nach allen Seiten zu schauen. Jeder Blickwinkel eröffnet neue Perspektiven. Praktisch ist das vor allem, wenn ich in England bin: Look right – look left – no problem!

 

Womit kann man Dich begeistern?

I’m passionate about design! Damit begeistere ich mich für alles, was eine Inspirationsquelle sein kann. Vor allem finde ich das für mich im Grünen: Da entdecke ich immer wieder neue Farbkombinationen, Muster und Strukturen. Manchmal ist es aber auch einfach ein nettes Gespräch und ein interessanter Mensch, der mich inspiriert. Ich achte sehr auf mein Gefühl und schaue was mich anspricht.

 

Was kannst Du gar nicht leiden?

Fehlende Wertschätzung.

 

Welches Problem würdest du gerne lösen?

Menschen zu mehr Achtsamkeit gegenüber der Natur bewegen und zwar nicht nur als oberflächliches Lippenbekenntnis, weil es gerade Trend ist. Nachhaltigkeit ist daher auch in Bezug auf mein Design ein wichtiges Prinzip für mich. Im Idealfall ist es simpel, selbsterklärend und funktional.

 

Hast du ein verborgenes Talent?

„Keep calm and carry on!“ – Die Ruhe zu bewahren, auch wenn´s mal hektisch wird, hat mir bisher immer weitergeholfen.

 

Wie lautet Dein Masterplan?

Masterplan klingt für mich nach Buzzword und das liegt mir nicht. Besser als ein Masterplan, der wahrscheinlich scheitert, ist da doch ein Plan B. Wenn ich aber ganz ehrlich bin, schaue ich mir natürlich die aktuellen Trends auf der Suche nach der einen Start-up-Idee an, mit der sich die Welt erobern lässt.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

„The ultimate question of Life, the Universe and Everything!” – Aber Vorsicht: Für die Berechnung der Antwort hätte ich dann auch 7 1/2 Millionen Jahre gebraucht.

Autor: Verena Waldbröl

Verena Waldbröl ist Redakteurin bei K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie hat schon für deutsche Residenten in Südspanien und eine Lokalzeitung am Niederrhein geschrieben, bevor sie im Volontariat das Corporate Publishing für sich entdeckt hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


siebzehn + zehn =