K12

Sebastian Weber: “Entspannt bleiben, wenn es mal stressig wird”

| Keine Kommentare

Sebastian_weberWas machst du bei K12?

Ich bin Junior Berater für Interne Kommunikation und Veränderungskommunikation. Ich unterstütze bei Veränderungsprozessen und helfe, alle in ein Boot zu holen.

 

Was war vor K12?

Gebürtig aus dem Ruhrgebiet, habe ich in Düsseldorf studiert. Nach meinem Bachelor in Sozialwissenschaften ging es für einen Master in Communication Management nach Leipzig. Nebenbei habe ich ein paar praktische Erfahrungen beim Radio, als Tutor, als Vorstand einer Studierendeninitiative, in Agenturen und Unternehmen gesammelt. Dabei verschlug es mich nach Düsseldorf, Bonn, Leipzig, Düsseldorf, wieder nach Leipzig und anschließend nach Kanada. Nach einer Tour durch das Land der Bären, des Schnees, wunderschöner Landschaften, Ahornsirup und Poutine bin ich jetzt aber wieder in Düsseldorf gelandet und freue mich, bei K12 ins Berufsleben zu starten.

 

Wann hast du zuletzt etwas Neues ausprobiert und was war das?

Ziplining in Mont Tremblant. Der Ausblick und der Wind, der einem beim Heruntersegeln am Seil um die Ohren weht, waren phänomenal. Kulinarischer Art war es die Poutine. Nach mehrmaligem Probieren bin ich allerdings immer noch unentschieden, ob ich das gut finden soll. Und: Kontaktlinsen. Nach gefühlt 28 Jahren Brillenträger-Dasein ist es total abgefahren, ohne Brille scharf sehen zu können. Ein ganz neues Lebensgefühl!

 

Wo liegt deine Superpower?

Auch wenn es richtig stressig wird, bleibe ich ziemlich entspannt – zumindest äußerlich.

 

Womit kann man dich begeistern?

Mit neuen Dingen, Klassikern, guten Geschichten, (schlechten) Wortspielen und tollen Unternehmungen. Und Eiscreme. Immer Eiscreme.

 

Was kannst du gar nicht leiden?

Oberflächlichkeit, Ichbezogenheit und fehlende Empathie. Alles ganz schlechte Voraussetzungen für private und berufliche Kommunikation.

 

Welches Problem würdest du gerne lösen?

In unserer Zeit sollte niemand an einer mangelnden Wasserversorgung oder Hunger leiden müssen. Außerdem würde ich gerne verstehen, warum einige Menschen nicht davon zu überzeugen sind, dass es allgemein gut wäre, nachhaltig mit den terrestrischen Ressourcen umzugehen.

 

Hast du ein verborgenes Talent?

Immer die gleichen drei Ohrwürmer bei mir selbst zu produzieren. An Platz 1: Que será, será. „When I was just a little girl, I asked …“ Ach, verdammt.

 

Wie lautet Dein Masterplan?

Mit vollem Anlauf die Rutsche runter.

 

Welche Frage hätten wir dir stellen sollen?

„Warum wurdest du von einem Schauspieler gefragt, ob du ein Toupet trägst?“ Diese Frage stelle ich mir selbst häufig. Die Frage allerdings, was ich überhaupt auf einem Unter-Uns-Fantreffen zu suchen hatte, ist eine andere. Es war aber beruflich. Ich schwöre!

Autor: Verena Waldbröl

Verena Waldbröl ist Redakteurin bei K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie hat schon für deutsche Residenten in Südspanien und eine Lokalzeitung am Niederrhein geschrieben, bevor sie im Volontariat das Corporate Publishing für sich entdeckt hat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


drei × 2 =