K12

Passend zur Karwoche: Aufruf zur Askese

| 1 Kommentar

Aktuell beschäftigen sich viele Autoren damit, wie (insbesondere soziale) Medien unsere Lebenswirklichkeit verändern (sehr anschaulich: Jan Schmidts Präsentation hier).

Spannend finde ich den Aufruf von Uschi Braun zum kompletten Medienverzicht am 21.06., also am ersten Sonntag des Sommers. Die Aktionsseite zum Tag ohne Medien bietet dazu einen Blog und liefert ein bisschen Hintergrund: Fräulein Braun verweigert sich nämlich “von Haus aus” so gar nicht den Medien, ist sie doch Journalistin beim Bayrischen Rundfunk und weckte jahrelang die Bayern beruflich und zu unseeligen Zeiten. Ihr Interesse ist wissenschaftlich, nicht missionarisch geprägt. Schon Ende der 90er befragte sie “Medienverweigerer” für ihre Diplomarbeit; wer sie bei ihrer jetzigen Dissertation unterstützen möchte, kann das u.a. im Blog tun.

Liebe Uschi, ich bin dabei. Dachte ich zumindest: Am Tag davor bin ich auf einer Hochzeit, da sollte Medienverzicht doch ein Leichtes sein. Hm, und wenn ich wieder die Abfahrtszeiten meiner Züge vergesse? Jemanden bitten, für mich auf die Bahn-Seite zu gehen, wär wohl “Fastenbruch?” (siehe auch: Internet-Fasten, eine Anregung der evangelischen Kirche)

Autor: Carina Waldhoff

Carina Waldhoff, Jg. 75, ist Kommunikationsberaterin bei der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie studierte Anglistik, Psychologie und Pädagogik in Bochum und Barcelona sowie Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit dem Nutzen von Corporate Citizenship für die Unternehmenskommunikation. Nach dem Studium arbeitete sie als Referatsleiterin Interne Kommunikation bei der Vereinigten IKK in Dortmund, anschließend als Junior Consultant bei CP/COMPARTNER in Essen und reiste dann ein Jahr durch Australien, wo sie auch zum ersten Mal bloggte.

Ein Kommentar

  1. Liebe Carina!

    Wunderbar Deine “Aufruf zum Abschalten”. Nur eine kleine Korrektur: Pater Antonius Pfeil, ist Fasten-Fachmann der katholischen Kirche, auch wenn ich beim Fasten sofort an die tendenziell asketischen Evangelen gedacht habe. Und irgendwie scheinen es die Katholiken auch nicht so ernst mit dem Fasten zu nehmen, der Link auf katholisch.de: “Warum Christen fasten sollten” ist bereits tot.

    Oder die fasten noch und gehen bald erst wieder online.

    Asketische Grüße

    Lars

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zehn − sechs =