K12

Gefunden: Issue-Lebenszyklus in der Blogosphäre

| 2 Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Olaf Nitz vergleicht einen klassischen Issue-Lebenszyklus mit der Themenkarriere dem “Transparency International”-Issue. Grafisch sehr einleuchtend aufbereitet, zeigt sich, dass die Blogsphere ziemlich gut in den klassische Themen
zyklus hineinpasst.

Schön wäre es, wenn dieser Befund bezogen auf die Blogosphere bestätigt werden könnte, denn der TI-Fall ist eben nur einer unter vielen. Gibt es dazu Quellen?

Ausserdem ist in den klassischen Zyklus-Darstellungen die Zeitachse nie skaliert. Besteht eventuell hier ein Unterschied von Onlinemedien zu klassischen Medien, dass alles viel schneller abläuft? Ja, wir vermuten es, aber wissen wir es?

Sehr gute Beiträge auch ansonsten von Olaf Nitz. Feed abonnieren!

Verwandte Beiträge dazu:
>>
Linktipp: Krise: Monitoring
>>Agenda setting und weblogs

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

2 Kommentare

  1. Hallo Jörg,

    die Antwort kommt etwas spät, aber es gibt ein weiteres Beispiel: Die Kampagne Du bist Deutschland mit Google Trends beleuchtet.

    Wenn Du Dir die Kurve anschaust, stellst Du fest, dass sie einen eher untypischen Verlauf hat, nämlich zwei Spitzen. Wenn Du Dir die Kurve in den Monatsansichten für September und November 2005 ansiehst, wirst Du eine Überraschung erleben: Zum Kampagnen-Auftakt mit umgehender Kommentierung durch Spreeblick gab es einen Peak, der quasi ohne Anlauf erreicht wurde. Im November fällt auf, dass es im letzten Drittel zu einer zweiten Spitze kommt. Zu dieser Zeit wurde in der Blogosphäre und darüber hinaus der Vergleich mit der Nazi-Kampagne “Denn Du bist Deutschland” diskutiert, Johnny schrieb darüber am 22.11.2005. Natürlich lassen sich beide Ereignisse als gesonderte Issues betrachten, dann klappts auch mit dem Zyklus. ;-)

    Sicher ist die Validität von Google Trends nicht amtlich; ich halte das Tool aber grundsätzlich für sehr nützlich, siehe hier.

    Gruß
    Thilo

  2. Mist, der Link oben funktioniert nicht, also poste ich ihn so:
    http://baerentoeter.twoday.net/stories/2021003/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


vier × 2 =