K12

Das fragt sich K12

05/01/2019 von Verena Waldbröl | Keine Kommentare

Kinder fragen den ganzen Tag. Das ändert sich, wenn wir älter werden, denn andere haben auf (fast) alles eine Antwort. Die Eltern, die Schule, Google. Als Erwachsene sind wir auf Antworten gepolt und von Lösungen umzingelt.

Was das Problem dabei ist? Wir denken und tun, was wir schon immer gedacht und getan haben. Neue Erkenntnisse, die unseren Denkgewohnheiten widersprechen, werden solange interpretiert, bis sie uns nicht länger stören. Ohne es zu merken, fallen wir auf schnelle Antworten herein, anstatt mal genauer zu fragen.

„Ist das Kunst oder kann das weg?“ fragen unsere Studies regelmäßig, wenn sie in den Bürokühlschrank schauen. Wir können aber auch tiefsinniger! Wir haben unsere K12-Kollegen gefragt: „Was fragt ihr euch so?“

User first: Mit Methode Zielgruppen verstehen

2. Januar 2019 · von Kristina Vogel · Keine Kommentare

Lesezeit: ca. 7 Minuten

Smartphones, Smart Watches, Tablets, Phablets, Netbooks, Notebooks, Desktops, Smart TVs, Spielekonsolen, Hand helds, Sprachassistenten – nein, das ist kein Keyword Dropping, das ist ein vorsichtiger Versuch, die vielen unterschiedlichen Devices aufzuzählen, die aktuell auf dem Markt sind. Wie User Stories uns dabei helfen, die richtigen Geräte und Anwendungen zu identifizieren und zu optmieren.

Weiterlesen →

Web Summit: Wo die Zukunft die Gegenwart ist

12. November 2018 · von Jo Barbara Volkwein · Keine Kommentare


70.000 Besucher aus über 159 Ländern, mehr als 1.200 Speaker und 1.800 Start-Ups – der Web Summit in Lissabon ist die größte Technologie-Konferenz der Welt. Dreieinhalb Tage lang dreht sich in der Hauptstadt Portugals alles um die neuesten Technologien, digitale Trends und Innovationen. „Where to next?“. Ein Erfahrungsbericht.

Weiterlesen →

Reaktomat: erst überlegen, dann antworten

10. Oktober 2018 · von Babette Schneckener · Keine Kommentare

ReaktomatWer schon einmal unvorbereitet in eine Krise geschlittert ist, kennt das Gefühl: Woher soll ich eigentlich die Zeit nehmen, auf alle Fragen und Anschuldigungen angemessen zu reagieren? Ganz einfach: aus der sorgfältigen Planung mit einem Reaktomaten. Wir zeigen, wie das geht.

Einfach hilft am besten

Genau genommen ist der Reaktomat lediglich ein Schema, um Äußerungen ein- und die Art der Reaktion zuzuordnen. Wer die Antworten anschließend ausformuliert, erhält eine strukturierte Liste, in der die passende Reaktion schnell aufzufinden ist. Das Format der Liste (Word, Excel oder Online-Version) ist Nebensache, solange die Dokumente überschaubar und gut zu durchsuchen sind. Entscheidend für den Erfolg des Reaktomaten – und damit sind wir auch schon beim Kern der Sache – ist dagegen Ihr Talent, die Fragen der Nutzer vorauszuahnen und sie einzuordnen.

Und dabei helfen wir Ihnen jetzt auf die Sprünge: Weiterlesen →

thyssenkrupp Schulte und die Essenz des Erfolgs

10. Oktober 2018 · von Verena Waldbröl · Keine Kommentare

Unternehmen stehen heute vor großen Herausforderungen. Die Welt verändert sich, sie wird immer komplexer, ebenso wie die Bedürfnisse der Kunden: Früher konzentrierten sich die Kundenwünsche vor allem auf die Produkte. Heute fragen sie verstärkt nach individuellen Services und Dienstleistungen, am besten rund um die Uhr, und wünschen sich gleichzeitig den direkten Kontakt durch einen persönlichen Ansprechpartner. Das verschärft den Wettbewerb und fordert thyssenkrupp Schulte ganzheitlich heraus.

Der Werkstoffhändler hat deshalb einen Veränderungsprozess angestoßen, der die Marktführerschaft langfristig sichern soll. Ein Common Purpose sollte dabei Orientierung geben und Klarheit darüber verschaffen, was das Unternehmen seit über 120 Jahren erfolgreich macht – ein gemeinsames Verständnis darüber, wo thyssenkrupp Schulte herkommt, wo es steht und wohin es gehen will.

CEO Ilse Henne und Marketingchefin Dominique Feurich über die eigene Essenz, Kundennähe und darüber, wie emotional Stahl sein kann. Weiterlesen →