K12

Am Anfang steht der Gedanke – Ideen für einen Markenpositionierungsworkshop

| Keine Kommentare

Autor: Frederik Bernard | FBKB

Marken leben von Differenzierung. Echter Differenzierung. Und von Werten, die die Marke aufladen und erst zu einem Produkt machen, das erfolgreich ist. Erfolgreich, weil es gewünscht wird und damit verkauft werden kann (schließlich bedeutet Verkaufen nichts anderes, als Wünsche erfüllen …). Aber: Jedes Produkt, jedes Unternehmen, jeder Markt ist anders. Daher ist es nur konsequent, dass jeder Markenpositionierungsprozess individuell konzipiert und implementiert werden muss. Intern wie extern. In der Markenentwicklung, Markenstrategie und Markenführung. Standardisierte Prozesse sind hier Fehl am Platz. Wir haben in der Vergangenheit solche Prozesse einmal aufgesetzt – und in der beigefügten PDF gibt es dazu einen kleinen Überblick. Frei nach dem Motto: Was gehört dazu, zu einem funktionierenden Markenworkshop.

Ergänzungen, andere Konzepte? Freue mich auf Feedback …

Download Präsentation (407 KB, PDF)

Autor: Frederik Bernard

Frederik Bernard (Jahrgang 1974) ist geschäftsführender Partner bei K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH in Düsseldorf. Der Diplom-Betriebswirt war zuvor u.a. Inhaber einer Agentur für Kommunikation (FBKB) in Münster, Senior Consultant bei ECC Online Relations (heute KetchumPleon), Consultant bei Kohtes Klewes Online Relations und Leiter Multimedia bei Brillux Lacke + Farben in Münster. Seine Beratungsschwerpunkte liegen auf Online-Kommunikation, Social Media und Crossmedia-Publishing. Zu seinen Kunden zählen u. a. Bauwens, ERGO Versicherungsgruppe, Francotyp Postalia, Hypo Vereinsbank, FAC‘T Facility Management, German Facility Management Association (GEFMA) und Stadtwerke Münster.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zehn + drei =