K12

Agenda setting und weblogs

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Auf „Firstmonday„, dem „peer-reviewed journal on the internet“ (regelmässig besuchen!), bin ich im Beitrag von Aaron Delwiche über „Agenda-setting, opionion leadership, and the world of Web logs“ auf einen sehr interessanten Satz gestossen, der ganz gut zusammenfasst, wie die Meinungsbildung „von unten“ auch die Kommunikationsforschung erfassen wird:

„In an article published shortly after his death, Steve Chaffee (writing with Miriam Metzger in 2001) argued that new media transform the assumptions of traditional communications theory. Anticipating the developments we have seen with web logs, he predicted that “the key problem for agenda-setting theory will change from what issues the media tell people to think about to what issues people tell the media they want to think about.”

Den Rest des Beitrages darf man natürlich auch lesen, nur habe ich den Eindruck, dass sich der Autor (wenn auch Assistant Professor an der Trinity Uni in San Antonio) zwischen Methodik, Ergebnissen und vor allem hinsichtlich der Schlussfolgerung auf dünnem Eis bewegt. Aus einem Henne-Ei-Problem (wer beeinflusst wen?), wird in der „Conclusion“ ein linear-kausaler Zusammenhang hergeleitet, was aber nicht wirklich gestützt wird. Vielleicht bin ich auch nur einfach zu doof. ;-)

Das Zitat, auf das sich Delwiche hier bezieht (von Chaffee) findet sich hier:

S. H. Chaffee and M. J. Metzger, 2001. “The End of Mass Communication?” Mass Communication & Society, volume 4, number 4, pp. 365-379.

Leider habe ich dazu keine downloadbare Version gefunden, bzw. nur über einen Fachzeitschriften_Account, den ich nicht habe.

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


11 − 1 =