K12

Power ON – Mit Spaß in die Digitalisierung

18. Juni 2019 · von Verena Waldbröl · Keine Kommentare

Postkartenmotiv "Kartenlos durch die Nacht"

Ohren auf Durchzug oder Angstschweiß – damit reagieren die meisten Menschen auf das Buzzword „Digitalisierung“. Die einen können es nicht mehr hören. Die anderen haben Angst vor Arbeitsplatzverlust, mangelnder Datensicherheit und vielem mehr. Doch auch wenn nur wenige aus vollem Herzen „Hurra“ schreien, können Unternehmen das Thema nicht einfach ignorieren. Zu gravierend sind die Auswirkungen der Digitalisierung auf unsere Lebens- und Arbeitswelt. Wie gelingt unter diesen Voraussetzungen eine Kommunikationskampagne, die Mitarbeiter sowie Kunden wahrnehmen und sie zum Handeln bewegt? Weiterlesen →

Frauen in Führungspositionen: raus aus der Nische!

18. Juni 2019 · von Verena Waldbröl · Keine Kommentare

Junge starke Frau spannt ihren Bizeps an

Von Britta Neisen und Lucas Wintgens

Apple war und ist für viele immer noch Steve Jobs. Microsoft ist Satya Nadella, Tesla ist gleichbedeutend mit Elon Musk. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Auch wenn sich in den letzten Jahren einiges getan hat, fällt eines direkt auf: Frauen in Führungspositionen sind in der Öffentlichkeit nach wie vor unterrepräsentiert. Und genau hier liegt riesiges Potenzial für die Unternehmenskommunikation. Weiterlesen →

Mit Bewegtbild bewegen: Sieben Social Media Video-Tipps für B2B

18. Juni 2019 · von Saskia Kaufhold · Keine Kommentare

Zwei Nerds mit SmartphoneUnser Gehirn liebt Videos: Studien zufolge verarbeitet es Bewegtbild rund 60.000 Mal schneller als reinen Text. Das macht es zum perfekten Format, um mitreißende Stories, spannende Produktberichte und Unternehmens-News an die eigenen Zielgruppen zu vermitteln – nicht nur an Endkunden, sondern auch im B2B-Bereich. Und wo halten wir uns alle heutzutage am liebsten auf? Richtig – auf Social Media. Video + Social Media = Social Video! Damit diese Gleichung perfekt aufgeht, liefern wir sieben Tipps für 1a Social Videos. Weiterlesen →

Web App: Einfache Lösung für komplexe Inhalte

18. Juni 2019 · von Verena Waldbröl · Keine Kommentare

Mann jubelt auf Traktor

In die Gummistiefel und los, heute machen wir einen Ausflug aufs Land! Denn Landwirt sein ist viel komplizierter, als das gemeine Stadtkind vermuten würde. Ein Beispiel:

Sie sind Landwirt – und stehen damit vor großen Herausforderungen. Die Produktionskosten steigen, Sie müssen effizient wirtschaften und dabei nachhaltig vorgehen. Es ist also wichtig, Ihre Feldarbeit gut zu planen: Beim Säen wollen Sie Strecken nicht doppelt fahren, beim Wenden am Feldrand keine Körner an die Straße verschwenden und frisch gesäte Flächen vor den Traktorreifen verschonen. Und das ist gar nicht so einfach: Denn um Ihre Sämaschinen optimal einzustellen, müssen Sie sehr viele Parameter wie die Arbeitsbreite, den Spurabstand, die Reifendicke, den Pflanzenabstand zur Reifenkante uvm. mit einberechnen. Excel macht es möglich – aber das ist kompliziert, unübersichtlich und auf dem Feld einfach unpraktisch. Weiterlesen →

Buchtipp: “Digitale Formatentwicklung: Nutzerorientierte Medien für die vernetzte Welt” von Egbert von Wyngaarden

8. Juni 2019 · von Joerg Hoewner · Keine Kommentare

Kurzverdikt: Lesenswert

So steht es im Klappentext: “Digitale Formatentwicklung: Nutzerorientierte Medien für die vernetzte Welt ist ein praxisorientiertes Handbuch, das eine Methode für die Entwicklung innovativer Medien präsentiert.”

Bei Bestellung beim Verlag hatte ich auf ein praxisorientiertes Buch gehofft, das auf die konzeptionellen Herausforderungen der digitalen Formatentwicklung eingeht. Wie plane ich kanalübergreifende Angebote? Wie bringe ich unterschiedliche Kompetenzen zusammen und welche Artefakte produzieren diese z.B. in der Planungs- und Prototypingphase? Wie kann man das effizient gestalten, so dass es auch für kleinere Projekte anwendbar ist?

Das Buch löst gerade das Versprechen “praxisorientiert” für die von mir aufgezählten Themen nicht ein, sondern erläutert viel Grundsätzliches, vom Wandel im Mediennutzungsverhalten, dem human-centered design und den Möglichkeiten, die das digitale Storytelling bietet. Stark ist das Buch insbesondere dort, wo es genau diese Möglichkeiten aufzeigt, die sich durch Transmedialität und Interaktivität ergeben. Stark ist es auch darin zu erläutern, wie man zu Leitideen kommt und diese in einem kanalübergreifenden Kontext setzen kann. Hier ist es sicherlich viel stärker als Standardwerke wie Andrea Phillips “A Creator´s Guide to Transmedia Storytelling”.

Aber nach hinten raus, wenn man nach der ganzen breiten Ideenentwicklung die Umsetzung planen und auch noch auf die Schienen setzen will, wird es doch sehr allgemein, da gibt es noch mal 7 Seiten für Projektmanagement (Agil natürlich) und 7 Seiten zu Prototyping (von insgesamt 400), das war es. Ingesamt geht für mich somit weniger um “Formatentwicklung” als um “Format-Ideenentwicklung”. Und das auch mehr für größere Projekte, viele Referenzen aus Projekten von arte.tv machen das schnell klar.

Daher zusammengefasst: Das Buch hat seine Zielgruppe eher im Medienumfeld (TV, Entertainment), Gaming und ist daher für Digitalkommunikatoren / -marketer nicht das, was der Titel verspricht. Will man etwas über den Tellerand hinaus schauen, “größer denken”, dann kann es interessante Impulse liefern: Es inspiriert, ist gut lesbar, es ist schön gestaltet, was will man mehr? Kriegt auf jeden Fall einen ordentlichen Platz in der Agenturbibliothek.