K12

Spam mail = Kunst

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Von meiner Frau Andrea wurde ich auf einen Beitrag bei c/net hingewiesen („One man’s spam is another’s art“). Alex Dragulescu hat eine Software entwickelt, um aus Spam mail-Inhalte organisch aussehende Grafiken generieren zu lassen. Coole Idee.

Ich persönlich finde spam mails manchmal sehr faszinierend. Wer schreibt eigentlich die Texte? Oder werden sie automatisiert erstellt? Wenn ja, wie? Und wie kommt es, dass es Textpassagen gibt, denen man durchaus eine gewisse Tiefe zuschreiben kann?
Ach ja… Achtung, Werbung! In meiner Band N.A.T. (zusammen mit meinem Freund Christian Brackmann) verwenden wir spam mails als Textvorlagen und lassen sie durch die synthetische Vicky vorsingen. Das klappt sogar ganz gut. Da wir nicht singen können und in der Musik meiner Meinung eh schon mal fast alles irgendwie gesagt wurde, haben wir unsere Not zum Konzept erhoben. Downloaden kann man sich uns hier. Aber schaut Euch mal diese Texte an, die sind doch gar nicht so schlecht, sind aber aus spam mails übernommen:

„I’m not responsible
staring at the wall. And he did not react when Noonan moved his glass closer
Should those wise guys with their machinery get it?
I found it. Me!“   

oder

„She thinks you are perfect and a wonderful choice for her.
But all this time you have been hiding the problems with you
You tried to postpone it as long as possible.
But there is no way to hide the truth anymore.

Does your wife think that banana is harder than your …..?“

Zufallsgeneriert scheint mir dieser Text (was ist eigentlich Post-Ibsen)? Die Kernaussagen ist jedoch klar… ;-)
„war game dining car let-out
dock light rufous-rumped bed lamp
buffer beam collar gauge metal-decorated
stamp copper through-passage cembra nut
pseudo heart ground speed night watchman
stage-struck billiard cloth section gang
guarantee association quasi conjunction hand-chase
Post-ibsen feed cooker trip shaft

Your wife will be stunned
by your stamina and endurance

It’s in your possibility to make your life better“

Sind spam mails eigentlich urheberrechtlich geschützt??

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zehn + 15 =