K12

Erstes Deutsches Polit-Wiki: Demokratisierung der Meinungsbildung?

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Die Grünen haben mit dem Ersten Deutschen Polit-Wiki (http://www.gruene-service.de/wiki) zum Thema „Digitale Gesellschaft“ den Versuch gewagt, die politische Meinungsbildung (von der Basis nach oben) ins Netz zu verlegen, um damit mehr Menschen in den Prozess einzubeziehen. Das ist ein beachtenswerter Versuch, mehr Leute politisch zu engagieren und involvieren.
Auf der anderen Seite muss man sich die Zahlen anschauen: 453 angemeldete Benutzer hätten 1715 Seiten bearbeitet. 1715 Seiten hört sich viel an, ist es auch. Auch 453 Teilnehmer sind wahrscheinlich mehr, als man über übliche politische Prozesse erwarten könnte (oder?).
Angesichts der Zahl von gut 45.000 Mitgliedern plus noch viel mehr sympathisierenden Wählern, wird die Begeisterung etwas getrübt. Ich stelle mir dazu folgende Fragen:

  • Ist das Netz wirklich das demokratisierende Medium, als welches es in zahlreichen Blogs bezeichnet wird? Oder wurde die Basis der publizierenden Menschen durch die einfach zugängliche Technologie nur verbreitert (natürlich wäre auch allein dies ein Fortschritt)?
  • Wie viele Menschen lassen sich wirklich aktivieren, involvieren auch Sicht einer Partei, einer NGO, eines Unternehmens? Besteht die Chance, über eine 1%-Beteiligung von Lesern, Mitgliedern, Konsumenten hinauszukommen?

Diesen und anderen Fragen wollen wir uns in Zukunft näher widmen.

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zehn − 10 =