K12

Web 2.0 in der Kulturwirtschaft

13. Juni 2007 · von Carina Waldhoff · 3 Kommentare

Autor: Carina Waldhoff

Ein Wirtschaftszeig tastet sich langsam an Social Media ran: Das Kulturmanagement-Magazin, wahrscheinlich wichtigste Publikation für Kulturmanager und damit viele Marketing- und PR-Profis der Kulturwirtschaft, legt in seiner aktuellen Ausgabe einen Schwerpunkt auf “Technologien”.

Interessant und aufschlussreich fand ich den Artikel von Christian Henner-Fehr auf S. 6: “Weblogs: Ein Thema für Kunst- und Kultureinrichtungen?”. Nicht wegen der aufgezeigten Möglichkeiten, da ist nichts Überraschendes dabei, sondern a. wegen der erfrischend ehrlichen Ratschläge (“Wenn Sie jeden Tag vor dem Computer sitzen und nicht wissen, was Sie schreiben sollen, lassen Sie es wohl besser bleiben”) und vor allem, b.: Warum nutzt eine Branche, die so nah mit dem Medienbereich (ganz zu schweigen von Medienkunst) verwandt ist und so dringend auf neue Kommunikationsformen mit einem (wohl überdurchschnittlich involvierten) Publikum angewiesen ist, Social Media nicht schon längst viel intensiver?

Der Autor “beschwert” sich letztlich auch darüber, dass unter den deutschen “Top 100”-Blogs der Kunst- und Kulturbereich noch gar nicht vertreten sei. Das sollte sich ändern lassen. Oder?

Autor: Carina Waldhoff

Carina Waldhoff, Jg. 75, ist Kommunikationsberaterin bei der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Sie studierte Anglistik, Psychologie und Pädagogik in Bochum und Barcelona sowie Kultur- und Medienmanagement in Hamburg. In ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich mit dem Nutzen von Corporate Citizenship für die Unternehmenskommunikation. Nach dem Studium arbeitete sie als Referatsleiterin Interne Kommunikation bei der Vereinigten IKK in Dortmund, anschließend als Junior Consultant bei CP/COMPARTNER in Essen und reiste dann ein Jahr durch Australien, wo sie auch zum ersten Mal bloggte.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eins + 14 =