K12

Web2.0-Adoption in Unternehmen

| Keine Kommentare

Autor: Jörg Hoewner

Zwei Studien zur Web2.0-Adoption in Unternehmen machen derweil die Runde:

Wer einen Überblick dazu will, bei Nicolas Carr gibt es eine gute Zusammenfassung (“Two views of Web 2.0 in business”) der beiden Publikationen. Dion Hinchliffe bringt derweil die Ergebnisse in einen größeren Zusammenhang (“More results on use of Web 2.0 in business emerge“.

Ich mag diese beiden Beiträge gar nicht wiederholen, vielmehr möchte ich die Aufmerksamkeit auf eine besonders interessante Aussage von Nicolas Carr (die Forrester-Studie liegt mir leider nicht im Original vor) lenken:

“Forrester survey found a clear preference among CIOs for buying a full suite of Web 2.0 tools from a large, established vendor. 74% of CIOs said they’d be more interested in investing in Web 2.0 if all the tools were offered as a suite, and 71% said they’d prefer the tools to be “offered by a major incumbent vendor like Microsoft or IBM [rather than] smaller specialist firms like Socialtext, NewsGator, MindTouch, and others.” Web 2.0 startups hoping to make inroads in the enterprise market, even among mid-sized firms, will continue to face big challenges, particularly as the larger vendors release their own suites of tools or incorporate them into existing products. You can bypass the CIO on a small scale, but it’s difficult to bypass the CIO when it comes time for a company to standardize on a particular product and vendor.”

Mit anderen Worten: Hier wird es noch richtig spannend werden. Die Aspekte “Geringe Kosten”, “Open source”, “Verfügbarkeit” oder “Offenheit”, die häufig als Web2.0-Technologietreiber angeführt werden, sind zumindest bei CIOs nicht unbedingt angekommen.  MS Wiki for Office 2009?

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation.

Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


1 × 3 =