K12

Alle Jahre wieder… Mitarbeiterbefragung. Und alle machen mit!

| Keine Kommentare

Wie motiviert man möglichst viele Mitarbeiter, an einer alljährlichen konzernweiten Befragung teilzunehmen? Diese Frage haben wir für unserem Kunden TUI das dritte Jahr in Folge kreativ beantwortet. Dabei gilt es aufzuzeigen, dass die ehrlichen Antworten der Mitarbeiter nicht in einer Schublade verrotten, sondern dass ihr Feedback echte Veränderung anstößt. Und mehr noch: Dass jeder einzelne – inspiriert von den Ergebnissen der Umfrage – mit wenig Aufwand viel bewegen und so zum Helden werden kann.

Um maximale Aufmerksamkeit für die diesjährige TUIgether Mitarbeiterumfrage zu erzeugen, haben wir eine besondere Perspektive gewählt: Mit ausgewählten Mitarbeitern, die eine Erfolgsgeschichte aus ihrem Arbeitsbereich erzählen, haben wir an internationalen Standorten 360°-Videos gedreht. Diese Filme über die „TUIgether Heros“ sind das Herzstück der Vermarktungskampagne, die im Intranet und reichweitenstarken Kanälen der Internen Kommunikation konzernweit gespielt wird. Das unterhaltsame „Tiny World-Format“ verstärkt filmisch die Aussage, dass jeder in seinem kleinen Kosmos Großes erreichen kann.

 

Christian RappWarum die Vermarktung der diesjährigen Mitarbeiterbefragung einmal mehr ein Erfolg war, erklärt uns Christian Rapp, Leiter Change-, HR- & Nachhaltigkeitskommunikation bei TUI, im Interview:

Herr Rapp. Jedes Jahr aufs Neue zur Teilnahme an der Mitarbeiterbefragung motivieren – keine einfache Aufgabe. Einfach nur „Bitte macht mit“ sagen reicht heute nicht mehr, oder?

Stimmt, das reißt niemanden vom Hocker. Umso wichtiger ist es zu zeigen, warum sich das Mitmachen lohnt und welche konkreten Veränderungen oder Verbesserungen sich durch die Befragung in der Vergangenheit ergeben haben. Meines Erachtens reicht es dann allerdings nicht, einfach nur die Erfolge und das Warum aufzulisten. Heute müssen wir in der internen Kommunikation viel stärker Storytelling betreiben, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen. Und wir müssen sehr genau überlegen, über welche Kanäle wir die Geschichten erzählen. Einfach nur einen Artikel im Intranet abzusetzen ist definitiv zu wenig.

Mitarbeiterumfragen können – sofern die Ergebnisse aktiv genutzt werden – echte Veränderung anstoßen. Wie wird mit den Insights aus TUIgether gearbeitet und welchen Einfluss hat die Umfrage somit auf die Transformation Ihrer Organisation?

In der TUI Group betrachten wir TUIgether, unsere Mitarbeiterbefragung, als Teil eines ganzjährigen Veränderungsprozesses. Mit der Umfrage haben wir ein Tool, um in das Unternehmen hineinzuhören. Aber die eigentliche Arbeit beginnt, wenn die Ergebnisse vorliegen. Dann werden diese im Konzernvorstand, aber auch auf regionaler Ebene vom Management kritisch diskutiert und konkrete Maßnahmen verabredet. Und selbstverständlich erhält jeder Team-Manager die Ergebnisse, um sie mit seinen Mitarbeitern zu diskutieren und auch auf dieser Ebene eigene Veränderungsprozesse anzustoßen. Diese „Actions Plans“ werden bei uns in einer zentralen Datenbank nachgehalten, um einen Überblick über die Fortschritte zu erhalten.

Das dritte Jahr in Folge arbeiten wir gemeinsam an der Vermarktung von TUIgether. Was hat Ihnen am diesjährigen Konzept – der Inszenierung von TUI Helden – besonders gut gefallen?

Die TUI Helden haben deutlich gemacht, dass jeder Mitarbeiter mit jedem noch so scheinbar kleinen Projekt zu positiven Veränderungen in der TUI Group beitragen kann. Und sie zeigen das in einer komprimierten Form, die überrascht und Lust auf mehr macht. Die „Tiny World“-Videos sind 60 Sekunden lang – das hat uns gezwungen, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die 360 Grad-Kamera hat uns tolle und vor allem besondere Bilder geliefert. K12 hatte die kreative Idee dazu, hat alle Videos in kurzer Zeit produziert und zusätzlich zu jedem einzelnen einen Intranet-Artikel verfasst, der die Erfolgsgeschichte erzählt.

Wie waren die Rückmeldungen aus der Organisation zur Kampagne?

Das Feedback war sehr positiv. Den Kollegen hat der Fokus gefallen, den wir mit den TUIgether Heroes auf individuelle Erfolge von Mitarbeitern gelegt haben. Und auch die konkrete Umsetzung durch K12 hat begeistert. Da wir die Geschichten mit Heroes aus fünf verschiedenen Regionen gedreht haben, war das mit hohem organisatorischen Aufwand verbunden. Auch das hat K12 für uns sehr professionell gemanagt.

Jetzt sind die Ergebnisse der Umfrage 2017 da. Wie war die Beteiligungsrate und wie zufrieden sind sie damit?

Die Beteiligungsrate liegt bei über 77,7 Prozent – und damit noch etwas höher als im letzten Jahr. Damit sind wir im aktuellen Unternehmensumfeld sehr zufrieden!

Danke, Herr Rapp. Wir freuen uns auf die nächste Runde 2018!

 

Lust auf mehr? Einen Zusammenschnitt aller Videos gibt’s hier:

Autor: Katrin Greven

Katrin Greven leitet bei K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation die Redaktion. Als PR-Beraterin mit Liebe zum Text machte sie zuvor Station in den großen Agenturen der Stadt. Bei K12 entwickelt sie Content für unterschiedliche Formate und berät Kunden in strategischen Fragen. Auf ihrem bisherigen Weg hat sie vor allem in den Bereichen Interne Kommunikation und Change wertvolle Erfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwölf + vierzehn =