K12

Meerkat, Periscope und Co. – So nutzen Sie die Live-Streaming-Apps für Ihr Unternehmen!

| 1 Kommentar

Live-Streamingdienste wie YouNow, Meerkat und Periscope sind nicht nur Apps für junge Internetnutzer – auch für Unternehmen ergeben sich spannende Anwendungsbereiche. Wie sich die derzeit gehypten Video-Live-Streaming-Apps im Business-Kontext nutzen lassen, zeigen wir anhand einiger Beispiele.

Events live erlebbar machen

Impressionen vom Training direkt auf das Smartphone – mit Hilfe von Meerkat brachte der 1. FC Köln seine Fans hautnah zu den Spielern und machte Fanherzen glücklich. Hier zeigt sich: Live-Streamingdienste lassen sich vor allem dort gut einsetzen, wo Wort und Bild nicht mehr ausreichen. Videos involvieren den Zuschauer in das Geschehen und geben ihm das Gefühl, live und persönlich dabei zu sein. Genau diesen Ansatz können Unternehmen nutzen, um Events live zu Mitarbeitern oder auch Kunden zu bringen. Interne Veranstaltungen (Mitarbeiterschulungen, Team-Meetings, etc.) lassen sich so von Mitarbeitern beispielsweise am Arbeitsplatz verfolgen. Die Anzahl der Veranstaltungsgäste lässt sich bei öffentlichen Firmenevents (Pressekonferenzen, CEO-Interviews etc.) durch eine ortsunabhängige Übertragung des Events über einen Live-Streamingdienst vergrößern und kann so auch die Reichweite der Veranstaltungsinhalte erhöhen. 

Persönliche Note: Der Live-Kommentar

Vor wenigen Wochen musste das Finale der Castingshow „Germany’s Next Top Model“ wegen einer Bombendrohung unterbrochen werden. Während der Sender von technischen Defekten berichtete und nahtlos in die Ausstrahlung eines Spielfilmes überging, konnten sich Social Media Nutzer über SnapChat und Periscope bei den Event-Besuchern informieren:

  • Die Vorjahres-Gewinnerin nutzte SnapChat, um kurze Videonachrichten an ihre Follower zu schicken und über die Situation während ihrer Evakuation zu informieren.
  • Bildreporter Daniel Cremer bediente sich des Dienstes Periscope, um einen Echtzeitbericht per Video-Direktübertragung über die Situation zu liefern.

Diese „unprofessionelle“ Berichterstattung über das Event zeigt eine weitere Funktion der Streamingdienste: Teilnehmer an Veranstaltungen aller Art können ihre Meinung zu den Ereignissen mit den Nutzern der Dienste live und persönlich teilen – im Vergleich zum kommentierenden Artikel kann dadurch ein viel persönlicherer Eindruck abgebildet werden. Einsatzbereiche sehen wir zum Beispiel in kommentierten Messerundgängen oder Livekommentaren im Anschluss an Vorträge, Produktpräsentationen oder Meetings.

Dialogkultur stärken: Live Interviews, Q&As und Feedbackrunden

Schalke 04 nutzte als erster Bundesligist die Plattform Periscope, um eine Pressekonferenz zu übertragen, und bietet inzwischen auch Live-Übertragungen von Interviews der Spieler vor und nach einem Spiel an. Nutzer der Plattform können den Interviewten näher sein als bisher und sind nicht von der Übertragung von Fernseh- oder anderen Onlinekanälen abhängig.

Eine Ableitung für Unternehmen wäre beispielsweise

  • die Durchführung von Q&A-Panels via Streamingdiensten. Zuschauer können ihre Fragen via Kommentarfunktionen in einem Live-Chat äußern, die von zuständigen Experten beantwortet werden. Der so entstehende Mix aus Live-Informationen und direkter Dialog-Möglichkeit schafft eine Kommunikationsdimension mit dem Potenzial, Nutzer verstärkt an ein Unternehmen, eine Marke, ein Produkt zu binden.
  • Meerkat, Persicope und Co. können von Unternehmen aber  auch als Feedback-Kanäle eingesetzt werden. Zuschauer können zum Beispiel über ein Video-Live-Streaming aufgefordert werden, ihre Meinung zu Marke, Produkt oder Nutzen zu äußern. So lassen sich die Apps durchaus im Kundenservice oder Social CRM einsetzen.

Employer Branding via Smartphone

Das Technologieunternehmen Hootsuite nutzt Periscope für das Employer Branding: via Liveschaltung gibt es regelmäßige Führung durch die Unternehmenszentrale. Dabei werden Mitarbeiter vorgestellt, Kommentare der Zuschauer beantwortet und Räumlichkeiten wie Yoga- oder Fitnessraum präsentiert. Diese Liveschaltung vermitteln einen authentischen Blick in die Arbeitsatmosphäre und hinter die Kulissen des Konzerns – ein vielversprechender Ansatz für HR, Personalmarketing und Employer Branding. 

Mehrwert bieten: Exklusive Inhalte für User

Natürlich lassen sich Streamingplattformen auch zur Verbreitung von Exklusiv-Inhalten nutzen. Unter anderem sind Produktvorführungen, „Tipp des Tages“-Videos, Hintergrundwissen oder Teaseraktionen denkbar. Inspiration für diese Anwendungen liefern hier z.B. Unternehmen wie TacoBell oder Acura. Sie nutzten bereits die Foto- und Videoapp SnapChat, um exklusive Produktankündigungen an ihre Follower zu senden.

Meerkat, Periscope und Co. – Unser Fazit

Meerkat, Periscope und Co. eignen sich grundsätzlich für Unternehmen, die vor allem junge Kunden auf innovative Weise erreichen wollen.  Sie bieten ein breites Spektrum an Anwendungsszenarien, die auf spezifischen Unternehmensnutzen zugeschnitten werden können. Wir sind gespannt, wie und ob sich Video-Live-Streaming-Apps zukünftig als Kommunikationskanäle etablieren werden. Dieses Video von Hootsuite fasst noch einmal viele Anwendungsbereiche zusammen:

P.S. Danke an unsere Studentin Valerie, die den überwiegenden Teil der Recherchearbeit für diesen Blogbeitrag übernommen hat und auch super redaktionelle Beihilfe geleistet hat!

Ein Kommentar

  1. Pingback: Periscope im Unternehmensalltag nutzen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


elf + zwei =