K12

Social Media Monitoring mit Linkfluence bzw. Radarly – Tool-Review

| Keine Kommentare

Der Markt der Social Media Monitoring-Tools ist recht unübersichtlich, ständig kommen neue Tools auf den Markt, die existierenden werden rasant weiterentwickelt, manches verschwindet vom Markt. Daher testen wir regelmäßig Anwendungen für das Monitoring, um hier auf dem Laufenden zu sein und um Kunden Empfehlungen aussprechen zu können.

Das Tool Radarly von Linkfluence stammt ursprünglich von einem französischen Anbieter und ist seit 3-4 Jahren auf dem deutschen Markt unterwegs und hat hier inzwischen ein Serviceteam aufgebaut.

Verständliche und eingängige Benutzeroberfläche mit den Hauptfunktionen:

Das Dashboard mit den wichtigsten KPIs visualisiert

Einstellungen: Hier lassen sich User verwalten (unbegrenzt für ein Projekt), Suchanfragen (unbegrenzt für ein Projekt) konfigurieren, eigene Social Accounts hinzufügen und Reports und Alerts konfigurieren. Gut: Bei der Konfiguration der Suchbegriffe gibt es einen Generator, der einen bei der Erstellung von Booleschen Operatoren unterstützt. Neben den üblichen Networks werden auch LinkedIn und Instagr.am unterstützt – längst nicht überall selbstverständlich, obwohl es Standard sein sollte.

Social Inbox ist die Liste der Treffer mit Headline, Kennziffern und diversen Filterfunktionen. Die Filterfunktionen sind sehr responsiv. Ein Treffer-Kanal für Owned Media ist Teil der Übersicht.

radarly - Social Media Monitoring

Insights: Ist die Analyseübersicht mit Geographie, Tagcloud, Sprache, Tonalität und Quellenart. Besonders ist hier die Einteilung nach Kategorien, die man vorher selber definieren kann. Wie gut die Zuteilung funktioniert, konnten wir in der Testphase nicht abschließend klären.

Influencer: Kennt man auch aus anderen Werkzeugen. Gut hier: Filterfunktionen nach Tonalität, Sprache, Reputation, Keywords. Das findet man nicht immer.

Konfiguration: Gut gefällt mir, dass man hier Vorschläge für Websites (Foren, Blogs) selber hochladen kann, die gecrawlt werden sollen.

Benchmark: Lt. Linkfluence ein Highlight der Anwendung. Man kann hierüber eigene Ergebnisse mit denen von Wettbewerbern direkt vergleichen. Sozusagen ein Social Media Battle…

Bezahlt wird nach Projekt, wobei ein Projekt unbegrenzt Stichworte und User-Accounts beinhaltet. Die Preise liegen je nach Edition zwischen 390 und 490 € / Monat. Für die Startphase bekommt man beim Einrichten Unterstützung („Sure Start“).

Das Tool bekommt von uns eine Empfehlung.

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


neunzehn − neunzehn =