K12

Buchtipp: “Digital Storytelling” von Dieter Georg Herbst / Thomas Heinrich Musiolik

| Keine Kommentare

Untertitel: Spannende Geschichten für Interne Kommunikation, Werbung und PR

Kurzverdikt: Lesenswert und inspirierend

Das Thema “Storytelling” ist en vogue, gerade in den letzten 2-3 Jahren ist das Angebot an Titel rund um “Digitales Storytelling”, “Storytelling für Unternehmen”, “Storytelling in Werbung und PR” oder “Visuelles Storytelling” sprunghaft angestiegen.

Insofern erwartet man nicht viel Neues, wenn man das kleine, 160S. umfassende Büchlein in den Händen hält. Komprimiert werden dementsprechend die Basics behandelt, also, was macht Geschichten aus? Wie ist ihr Aufbau, wie entwickelt mal eine Geschichte, etc..

Spannender wird es, wenn Herbst und Musiolik auf die Besonderheiten des digitalen Storytelling eingehen. Hier entwickeln sie ein einfaches, aber mächtiges Raster, dass einem hilft, strukturiert über das Thema nachzudenken:

  • Integration über eine modulare Betrachtung der unterschiedlichen Ebenen, wie Geräte, Plattformen, Anwendungen / Dienste und (Medien-)Objekte
  • Verfügbarkeit (räumlich, zeitlich, mengenmässig)
  • Vernetzung von Plattformen, von Medien, von Inhalten
  • Interaktivität (technik, persönlich, inhaltlich)
  • Die Geltungsbereiche des Digital Storytelling (“Digital Story Environment”), wie innerhalb von Medienobjekten, medienobjekt-übergreifend, on- und offline bzw. transmedial
  • Die Erlebnisaspekte des Digital Storytelling, wie Gefühle im Erlebnis-Mix, das Eintauchen in Geschichten (“Immersion”), das “Selber-Erleben” von Geschichten und die Rolle unterschiedlicher Sinne – jenseits von Sehen und Hören

Inspirierend sind die Erwähnung neuer Ansätze – Themen hierbei sind “Mobile Storytelling”, “Mobysodes”, “Location Based Storytelling”, “Situation based digital storytelling”.

Die beiden Autoren schrecken vor ehrlichen Äußerungen nicht zurück, sie benennen Defizite in der derzeitigen Umsetzungspraxis (“langweilig und belanglos”, “nicht zum Alltag passend”). Insgesamt ist das Buch unterhaltsam geschrieben. Persönliche Fotos aus dem Umfeld der Autoren lockern das Bucherlebnis zusätzlich auf.

Insofern ist das Buch für alle zu empfehlen, die sich konzeptionell damit beschäftigen, diese Langeweile aufzubrechen. Kaufempfehlung.

Autor: Jörg Hoewner

Jörg Hoewner: Jg. 1969, ist Geschäftsführender Partner der K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation und Consultant für moderne Unternehmenskommunikation in Düsseldorf. Seit 1995 berät er Kunden im Bereich Online Relations / Online-PR und war damit einer der ersten Berater in Deutschland auf diesem Feld. In den vergangenen 20 Jahren hat Jörg Hoewner zahlreiche Kunden beraten, viele Unternehmen (darunter DAX30-Unternehmen) und mehrere Verbände. Darüber hinaus ist er als Referent aktiv und Autor zahlreicher Fachbeiträge – online, in Zeitschriften und Büchern. Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich mit dem Thema integrierte Kommunikation, deren Messbarkeit und der Auswirkung von Kommunikationstechnologien auf die interne und externe Unternehmenskommunikation. Kontakt: Jörg Hoewner (joerg.hoewner@k-zwoelf.com) – T. +49 (211) 5988 16 32 bzw. +49 (177) 4594974

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


1 + sieben =