K12

HR-Marketing und Unternehmenskommunikation: Hand in Hand für eine starke Arbeitgebermarke

15. Juni 2023 · von Verena Waldbröl · Keine Kommentare

30 Prozent des Jahresgehalts: So viel kostet es, eine Stelle neu zu besetzen. Ein hoher Preis in einer Zeit, in der der Arbeitgeberwechsel leichter ist als je zuvor. Unternehmen stehen also vor der Herausforderung, attraktiv zu bleiben und auch entsprechend wahrgenommen zu werden. Aber wie?

Dabei helfen zwei mächtige Verbündete: HR-Marketing und Unternehmenskommunikation. Gemeinsam formen sie das Bild einer Firma als attraktiver Arbeitgeber und helfen dabei, Mitarbeitende zu gewinnen und zu halten. #EmployerBranding.

Unser Kunde gkv informatik hat im überdurchschnittlich von Fluktuation betroffenen IT-Bereich ein besonderes Erfolgsrezept entwickelt. Dort wechselte Kirstin Nestler aus der Unternehmenskommunikation in die neu geschaffene Rolle der HR-Marketing-Referentin – und sorgt dafür, dass beide Disziplinen Hand in Hand arbeiten.

Die gkv informatik hat das HR-Marketing als Teil des Personalbereichs neu geschaffen. Warum?

Kirstin Nestler: IT für Gesundheit – wir bewegen uns in einer Zukunftsbranche und benötigen dafür die richtigen Menschen an den richtigen Positionen. Doch der Konkurrenzkampf ist groß, Arbeitgeber können es sich gar nicht leisten, nicht attraktiv zu sein. Die gkv informatik als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren, ist meine Aufgabe, die übrigens auch nach innen wirkt: Wir haben ein langjähriges Transformationsprojekt hinter uns, das viel Kraft gekostet hat – und die Veränderung ist noch nicht vorbei. Es ist daher immer wichtiger geworden, die vielen Benefits herauszustellen und erlebbar zu machen, die die gkv informatik ihren Mitarbeitenden bietet.

Wie gehst du das an?

Kirstin Nestler: Ich orientiere mich am Employee Lifecycle mit seinen Stationen: von Aufmerksamkeit übers Recruiting und die Weiterentwicklung bis schließlich zum Austritt. Hier bin ich die kommunikative Schnittstelle und berate meine Kolleg:innen zu allen Themen rund um die Vermarktung ihrer Maßnahmen.

Hast du konkrete Beispiele?

Kirstin Nestler: Bleiben wir beim Employee Lifecycle und nehmen die Station „Aufmerksamkeit“: Wir haben tolle männliche Auszubildende, aber wir wollen den Frauenanteil erhöhen. Der bundesweite Girls‘ Day war für uns perfekt, um uns zu zeigen und die IT-Berufe einer breiteren Masse vorzustellen. Oder die Station „Weiterentwicklung“: Mit „gkvi NettWork“, „Willkommen an Bord“ und „Unsere Führungskräfte“ haben wir im Intranet drei Formate geschaffen – teilweise neu, teilweise modernisiert – mit denen wir die hierarchie- und teamübergreifende Vernetzung intern pushen. Das wird sehr gut angenommen und macht Spaß.

Welche Rolle spielt Kommunikation bei deiner Arbeit?

Kirstin Nestler: Eine ganz wichtige! Eine klare, authentische und konsistente Kommunikation ist notwendig, um eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen und potenzielle Bewerber:innen anzusprechen, aber auch, um Mitarbeitende zu halten. Überall dort, wo Unternehmenskommunikation und HR-Marketing zusammenarbeiten, läuft es gut. Im Alltag funktioniert es aufeinander abgestimmt wie ein Uhrwerk.

Wie nutzt du eure verschiedenen Kommunikationskanäle?

Kirstin Nestler: Die Karriere-Webseite der gkv informatik ist eine der wichtigsten Informationsquellen für Bewerber:innen. Eine klare und ansprechende Kommunikation auf der Webseite kann dazu beitragen, potenzielle Kandidat:innen davon zu überzeugen, dass das Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber ist. Hier stellen wir unsere Benefits heraus.

Auch Social-Media-Kanäle wie LinkedIn nutzen wir, um unser Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren. Hier haben wir die Möglichkeit, vor allem etwas von der Unternehmenskultur zu vermitteln. Zufriedene Mitarbeiter:innen agieren als Botschafter:innen und Corporate Influencer des Unternehmens und stärken durch ihre Empfehlungen das Employer Branding.

Ebenso wichtig ist die interne Kommunikation. Ich habe mir vorgenommen, noch intensiver aus unserem HR-Bereich heraus zu kommunizieren, die Kolleg:innen und ihre tollen Produkte gut zu erklären und ins rechte Licht zu rücken. Wir wollen die Personalabteilung nahbarer machen und als interne Dienstleister den bestmöglichen Service anbieten. Das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben.

Worauf freust du dich in diesem Jahr noch besonders?

Kirstin Nestler: Das Engagement für den Girls‘ Day war intern so groß, dass wir dies zum Anlass genommen haben, das Ausbildungsmarketing zu stärken und gezielter auszuweiten. Das ist mein Highlight für die zweite Hälfte von 2023.

Liebe Kirstin, vielen Dank für das Gespräch!

    #K12Leaks-Newsletter

    Trendradar und Inspiration
    für den Arbeitsalltag

    Autor: Verena Waldbröl

    Verena Waldbröl ist Redakteurin bei K12 – Agentur für Kommunikation und Innovation in Düsseldorf. Ob Interne oder Externe Kommunikation, Change Kommunikation oder Social Media – schöne Worte findet sie für alles. Am liebsten aber weckt sie bei den KollegInnen die Lust am kreativen Schreiben.

    Schreibe einen Kommentar

    Pflichtfelder sind mit * markiert.


    elf − 8 =